CBBL - CROSS BORDER BUSINESS LAWYERS

Das weltweite Netzwerk deutschsprachiger Anwaltskanzleien

Juristisch sicher im Auslandsgeschäft

Auf Auslandsaktivitäten spezialisierte Wirtschaftsanwälte

  • ​Mittelstandsorientiert
  • Erfahren in der Begleitung von Unternehmen im Ausland
  • Spezialisiert im grenzüberschreitenden Wirtschaftsverkehr
  • Unterstützung vor Ort
  • Mit den Gegebenheiten im Ausland bestens vertraut
  • Effiziente grenzüberschreitende Kommunikation in deutscher Sprache

CBBL – Deutschsprachige Rechtsanwälte weltweit

CBBL ist das erste und einzige weltweite Netzwerk deutschsprachiger Rechtsanwälte, die in ausländischen Wirtschaftskanzleien arbeiten. Egal, ob Sie einen deutschsprachigen Anwalt in Brasilien, Frankreich, Spanien, Südafrika, Singapore oder in den USA suchen: CBBL hält deutschsprachige Wirtschaftsanwälte in renommierten Kanzleien auf allen fünf Kontinenten für Sie bereit.

Alle CBBL – Anwälte verfügen über langjährige Erfahrung bei der Betreuung deutscher Unternehmen und Banken im Auslandsgeschäft.

In den rein deutschsprachigen Ländern Österreich und Deutschland hat die CBBL keine eigenen Kanzleien. Sie versteht sich auch als Partner aller deutschen und österreichischen Anwälte.

Die deutschsprachigen Rechtsanwälte der weltweiten CBBL - Kanzleien bilden nicht nur die rechtliche Brücke zu ihrem jeweiligen Land sondern sind auch in der Lage, ihren Mandanten kulturelle Unterschiede und kommerzielle Gepflogenheiten in ihrem jeweiligen Sitzland näher zu bringen. Sie verfügen über einen hohen Grad an interkultureller Kompetenz. Die effiziente grenzüberschreitende Kommunikation in deutscher Sprache ist daneben das wichtigste Wesensmerkmal aller Rechtsanwälte, die die CBBL für Sie in Europa, Asien, Amerika sowie in Australien und Afrika für Sie sorgfältig ausgewählt hat.

Alle deutschsprachigen Anwälte der CBBL gehören anerkannten Auslandskanzleien an: Egal, ob im Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, Grundstücksrecht, Vertriebsrecht oder auch im internationalen Steuerrecht: CBBL hält für Sie weltweit den geeigneten deutschsprachigen Rechtsanwalt bereit. Die deutschsprachigen Rechtsanwälte der CBBL sind mit den typischen Fragestellungen, die sich im Auslandsgeschäft für den deutschen Mittelstand ergeben, bestens vertraut.

Die CBBL Rechtsnews weltweit sowie einschlägige Informationen in deutscher Sprache zu vielen Gebieten des internationalen Wirtschaftsrechtes der Länder, in denen CBBL über eine Wirtschaftskanzlei verfügt, finden Sie bereits auf dieser Webseite.

CBBL-Forum Auslandsrecht: Die CBBL veranstaltet einmal im Jahr im Monat Juni eine Konferenz für Mandanten und Rechtsanwälte im deutschsprachigen Raum. Auf dieser Veranstaltung werden die für die Auslandsaktivitäten deutscher Unternehmen aktuelle und wichtige rechtliche Rahmenbedingungen verschiedener Länder vorgestellt. Den Teilnehmern stehen die deutschsprachigen Rechtsanwälte der CBBL auf diesem Kongress zu persönlichen Gesprächen zur Verfügung.


Rechtsnews weltweit RSS-Feed Icon

28.07.2016: Dänemark: Neue internationale Anforderungen für die verifizierte Bruttomasse von Seecontainern

Die internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) hat wieder Änderungen an einem der wichtigsten internationalen Übereinkommen zur Schiffssicherheit, das so genannte SOLAS-Übereinkommen (”Safety of Life at Sea”) vorgenommen.

25.07.2016: Russland: Föderaler Steuerdienst künftig für die Verwaltung von Sozialbeiträgen zuständig

Föderaler Steuerdienst und Föderaler Zolldienst übernehmen Devisenkontrolle

21.07.2016: Tschechien: Offenlegung des Jahresabschlusses

Die letzte Aufgabe für Firmen bezüglich des Jahresabschlusses 2015 ist die Offenlegung ihres Jahresabschlusses in der Urkundensammlung.

18.07.2016: Slowakei: ​Einführung der sog. einfachen Aktiengesellschaft

Ab 1.1.2017 wird es in der Slowakei möglich sein eine neue Form der Handelsgesellschaft zu gründen.

14.07.2016: Spanien: Neue Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs Spaniens zur spanischen Grundsteuer

13.07.2016: Brasilien: Der neue Vaterschaftsurlaub

und andere Rechte berufstätiger Väter und Mütter

11.07.2016: Russland: Entkriminalisierung bei Steuervergehen

07.07.2016: EU verabschiedet Richtlinie über den Schutz von Geschäftsgeheimnissen

Die Europäische Union verabschiedete am 8. Juni 2016 die Richtlinie 2016/943 über den Schutz vertraulichen Know-hows und vertraulicher Geschäftsinformationen. Die Mitgliedstaaten müssen diese nun bis 9. Juni 2018 umsetzten.

04.07.2016: Iran: Finanzierung von Irangeschäften

Hermesbürgschaften wieder möglich

30.06.2016: Slowakei: Neue EU-Richtlinie bei grenzüberschreitender Entsendung von Arbeitnehmern umgesetzt

Vorsicht bei der Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland! Neue Pflichten für den Arbeitgeber.

28.06.2016: Dänemark: Regierung veröffentlicht ihre Deutschland-Strategie

Deutschland ist der größte Exportmarkt Dänemarks und sein wichtigster Partner in Europa.

22.06.2016: Slowakei: Neue Gebühr führt zu höheren Baukosten

Ein neues Gesetz führt in der Slowakei zum 01.11.2016 eine weitere Gebührenpflicht für Bauherren ein.

20.06.2016: Kolumbien: Produkthaftungsgesetz

Estatuto del consumidor – Erlass von Dekret am 22.07.2014

16.06.2016: Singapur: Neue “SIAC Rules 2016”

13.06.2016: Tschechien: Achtung auf die Wirkungen der Zustellung von Schriftstücken durch den Insolvenzverwalter

30.05.2016: Serbien: Neues Gesetz über Vollstreckung von Forderungen

26.05.2016: EuGH: Konkretisierung der Voraussetzungen der Massenentlassungsrichtlinie

23.05.2016: Serbien: Neue Gesetzgebung für Genossenschaften

Die neue Gesetzgebung ermöglicht Genossenschaften die Ausübung aller Tätigkeiten und legt eine verbindliche Eintragung des Genossenschaftseigentumes in das Kataster auf

20.05.2016: Brasilien: Sonderregelung für die Devisen- und Steuerbereinigung - RERCT

19.05.2016: Belarus/Weißrussland: Wichtige Reform des belarussischen Gesellschaftsrechts

Durch das Gesetz der Republik Belarus vom 15. Juli 2015 Nr. 308-3 „Über Änderungen und Ergänzungen der Gesetze über Kapitalgesellschaften“ treten ab dem 26. Januar 2016 wichtige und grundlegende Änderungen des belarussischen Gesellschaftsrechts in Kraft.

16.05.2016: Russland: Unterkapitalisierungsvorschriften geändert

Im Februar 2016 sind wichtige Gesetzesänderungen zu den „Thin-Cap-Rules“ (Unterkapitalisierungsvorschriften) verabschiedet worden, die größtenteils am 1. Januar 2017 in Kraft treten. Zudem gibt es neue Rechtsprechung zum Thema.

12.05.2016: Belarus/Weißrussland: Sondergenehmigung für ausländische Arbeitskräfte

Durch das Gesetz der Republik Belarus Nr. 353 vom 05.01.2016 wird das Migrationsgesetz der Republik Belarus mit Wirkung ab dem 15. Juli 2016 geändert. Die Pflichten für Arbeitgeber, die ausländische Arbeitskräfte heranziehen, werden erweitert.

09.05.2016: Spanien: Abengoakrise

Zweifelhaftes Stand-Still-Abkommen

06.05.2016: Bulgarien: Fachkräfte

Bulgarien erleichtert Zugang von Fachkräften aus dem Nicht-EU-Ausland zum Arbeitsmarkt

04.05.2016: Serbien: Fördermittelzuteilung

Was ändert sich im Prozess der Fördermittelzuteilung?

28.04.2016: Tschechien: Vorsicht Verrechnungspreise

Die Prüfung von Verrechnungspreisen zwischen verbundenen Unternehmen stand 2015 verstärkt im Fokus der Finanzverwaltung.

25.04.2016: Rumänien: EGMR-Urteil zur Arbeitnehmerüberwachung

20.04.2016: EuGH: Bundesrepublik verletzt Beteiligungsrechte bei umweltrelevanten Bauprojekten

Gesetzesvorhaben bereits auf dem Weg

18.04.2016: Russland: Verbesserungen bei der Übertragung von Geschäftsanteilen russischer GmbH

Am 15. Januar 2016 sind Änderungen im russischen GmbH-Gesetz in Kraft getreten, die das GmbHG an die letzten Änderungen des russischen Zivilgesetzbuchs anpassen und insgesamt modernisieren.

14.04.2016: Spanien: Ladenlokale in den Nebenstraßen der beiden Metropolen Madrid und Barcelona steigen im Wert

11.04.2016: Serbien: Eintragungserneuerung der Eigentumsrechte an Schiffen

Eine Verpflichtung für Schiffseigentümer

07.04.2016: Tschechien: Novelle des USt-Gesetzes

ab 1. Mai 2016

04.04.2016: Spanien: Immobilieninvestitionen

Investitionen internationaler Anleger bleiben auch im ersten Quartal 2016 im Takt