CBBL - CROSS BORDER BUSINESS LAWYERS

Das weltweite Netzwerk deutschsprachiger Anwaltskanzleien

Juristisch sicher im Auslandsgeschäft

Singapore unterzeichnet internationales Abkommen gegen “Base Erosion and Profit Shifting (BEPS)”

[veröffentlicht am 23.10.2017]

Am 07. Juni 2017 hat Singapur das internationale Abkommen gegen “Base Erosion and Profit Shifting (BEPS)” unterzeichnet, um die internationale Steuervermeidung von Unternehmen zu unterbinden.

Das Abkommen zielt darauf ab, internationale Maßnahmen zur Steuervermeidung - unter Einschluss der Doppelbesteuerungsabkommen („DBA“) - wirksamer aufeinander abzustimmen, was dann folglich auch zur Anpassung bestehender DBA fuehren kann.

Singapur unterstützt die dem BEPS Projekt unterliegenden Grundprinzipien, nämlich dass Gewinne dort versteuert werden sollen, wo die tatsächlichen Unternehmensaktivitäten, die diese Gewinne generieren, stattfinden und wo der Unternehmensmehrwert generiert wird. Als BEPS Associate wird Singapur sich mit anderen Ländern abstimmen, um die Implementierung und Einführung des BEPS Projekts zu überwachen. Singapur hat sich dazu verpflichtet, die vier Minimalstandards des BEPS Projekts zu verwirklichen, nämlich (i) die Einführung von Maßnahmen, schädlichen Steuerzahlungspraktiken entgegen zu wirken, (ii) Vermeidung der Umgehung und des Missbrauchs des Abkommens sowie der DBA, (iii) Dokumentierung von Transferpreisen und (iv) Vereinfachung der Lösung von Disputen. Um dieses Ziel zu verwirklichen und auch unter Berücksichtigung von Konsultationen mit in Singapur beheimateten MNC’s wird Singapur das „Country-by-Country Reporting (“CbCR”)“ für Unternehmen einführen, beginnend für Steuerperioden ab oder nach dem 1. Januar 2017.

CbCR ist nach Auffassung der singapurischen Behörden auch von besonderem Interesse für multinationale Unternehmen, da dies zu einem Überblick über die globale Gewinn-Zuordnung gibt in Bezug auf die verschiedenen Aktivitäten eines Unternehmens in allen Ländern, wo das Unternehmen geschäftlich tätig ist.

Die Unterzeichnung des BEPS Abkommens wird dazu führen, dass Singapurs DBA’s den international geltenden Standards angepasst werden und wird auch bewirken, dass adäquate Mechanismen zur Streitbeilegung bereitgestellt werden. Die für die jeweils geltenden DBA’s notwendigen Ergänzungen können auf der IRAS Webseite eingesehen werden.

( https://www.iras.gov.sg/irashome/News-and-Events/Newsroom/Media-Releases-and-Speeches/Media-Releases/2016/Singapore-Joins-Inclusive-Framework-for-Implementing-Measures-against-Base-Erosion-and-Profit-Shifting--BEPS-/ ).


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Herrn Rechtsanwalt Dr. Andreas Respondek, Chartered Arbitrator (FCIArb),  respondek@rflegal.com
Tel. +65 - 6324 0060

Respondek & Fan Pte.
Ltd. Attorneys at Law
1 North Bridge Road #16-03
179094 Singapur
Fax. +65 - 6324 0223

www.rflegal.com


Anschrift

CBBL
Cross Border Business Law AG
Schützenstraße 7
D-76530 Baden-Baden

Tel.: +49 (0)700 - 72 46 26 98
Fax: +49 (0)700 - 72 25 29 24
mail@cbbl-lawyers.de


Kontakt


Frau Dorothée Stumpf,
Syndikusanwältin und Leiterin unserer Geschäftsstelle,
steht Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung:

stumpf@cbbl-lawyers.de