CBBL - CROSS BORDER BUSINESS LAWYERS

Das weltweite Netzwerk deutschsprachiger Anwaltskanzleien

Juristisch sicher im Auslandsgeschäft


Juristische Themen

Mögliche Gesellschaftsformen für Gewerbebetriebe in Spanien

Ich möchte mein Gewerbe gerne in Spanien anbieten und bin mir nicht sicher, ob ich ein Unternehmen gründen oder ohne Gründung einer Niederlassung tätig werden soll.

Die hier formulierten Antworten werden Ihnen wesentliche, für die Praxis wichtige Hinweise zu möglichen Gesellschaftsformen für Gewerbebetriebe in Spanien geben. Den Fragenkatalog sowie die Antworten hat Ihnen die im deutsch-spanischen Rechtsverkehr spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei MONEREO MEYER MARINEL-LO Abogados mit Büros in Madrid, Barcelona, Palma de Mallorca und Berlin erstellt.
Kontakt:
Herr Rechtsanwalt Florian Frank, ffrank@mmmm, Tel. +34 / 93 487 58 94
www.mmmm.es


Der spanische Markt bietet deutschen, österreichischen und schweizerischen Gewerbetreibenden und insbesondere Handwerkern sehr gute Möglichkeiten, Leistungen anzubieten, mit denen sie einzigartig und konkurrenzlos sind. Dabei sollten u.a. auch die in Spanien geltenden gewerberechtlichen Regeln bekannt sein.

1. Welche Gesellschaftsformen kommen für meinen Gewerbe- oder Handwerksbetrieb in Spanien in Frage?

2. Kann ich auch eine Zweigniederlassung in Spanien gründen?


Antworten:


1. Welche Gesellschaftsformen kommen für meinen Gewerbe- oder Handwerksbetrieb in Spanien in Frage?

Ähnlich wie in Deutschland können Gesellschaften in Spanien in zwei große Gruppen unterteilt werden: Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften. Die Aktionäre und Gesellschafter haften grundsätzlich nur beschränkt in Höhe des Wertes ihrer Gesellschaftseinlagen für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft.

Innerhalb der Kapitalgesellschaften sind die am meisten verbreiteten Gesellschaftsformen die GmbH spanischen Rechts (S.L.: Sociedad de Responsaliblidad Limitada) und die AG spanischen Rechts (S.A: Sociedad Anónima). Seit dem Jahr 2010 sind die Bestimmungen und Regelungen für spanische Kapitalgesellschaften einheitlich im spanischen Kapitalgesellschaftsgesetz zusammengefasst.

Die spanische GmbH (S.L.) hat vor allem im Bereich der laufenden Kosten viele Vorteile gegenüber der spanischen AG (S.A.). Darüber hinaus besitzt sie eine erheblich größere Flexibilität, da ihre Vorschriften zumeist dispositiven Charakter haben.


2. Kann ich auch eine Zweigniederlassung in Spanien gründen?

Zum anderen kann auch eine spanische Zweigniederlassung („sucursal“) als Geschäftsstrategie eingesetzt werden.

Die Zweigniederlassung ist eine dauerhafte Vertretung der Muttergesellschaft in Spanien, die eine gewisse Selbständigkeit hat und mittels derer vollständige oder Teile des Geschäftszwecks der Gesellschaft verfolgt werden. Die spanische Zweigniederlassung eines ausländischen Mutterunternehmens verfügt über keine eigene Rechtspersönlichkeit, wird aber steuerrechtlich als spanisches Unternehmen behandelt. Die Muttergesellschaft ist für die Verbindlichkeiten der spanischen Zweigniederlassung verantwortlich.

Zudem ist es notwendig, einen Vertreter der Zweigniederlassung zu bestellen, der seinen Wohnsitz zwangsläufig in Spanien haben sollte und der gesamtschuldnerisch für die steuerlichen Pflichten der Zweigniederlassung haftet. Die Leitung der Zweigniederlassung erfolgt durch einen Bevollmächtigten.

Die Gründung einer Niederlassung ist mit geringerem Verwaltungsaufwand verbunden als die Gründung einer eigenen Gesellschaft, da u.a. keine Satzung erstellt werden muss. Der fortdauernde Verwaltungsaufwand ist allerdings nicht geringer, wenn Sie nur eine unselbständige Zweigniederlassung gründen wollen. Generell dürfen die im Handelsregister der Muttergesellschaft hinterlegten Jahresabschlüsse nach vereidigter Übersetzung auch im spanischen Handelsregister hinterlegt werden. Wenn aber die Muttergesellschaft in ihrem Ursprungsland nicht dazu verpflichtet ist, den Jahresabschluss zu hinterlegen, so ist die Buchhaltung für eine unselbständige Zweigniederlassung nach spanischen Vorschriften zu führen und eine Bilanz in Spanien zu erstellen. Ferner sind grundsätzlich die gleichen Steuererklärungen einzureichen sowie die gleichen arbeits- bzw. sozialversicherungsrechtlichen Pflichten zu erfüllen.

Weiterführender link: Unternehmensgründung in Spanien


Stand: 1. März 2013



Diese Rechtsinformation zu Spanien stellt Ihnen zur Verfügung

Rechtsanwalt Spanien

Monereo Meyer Marinel-lo Abogados

Madrid
Alfonso XII, 30-5°
E-28014 Madrid
Tel. +34913199686
Fax. +34 - 91 - 308 53 68

www.mmmm.es

Kontakt aufnehmen

Herr Rechtsanwalt & Abogado
Stefan Meyer
smeyer@mmmm.es

Spanien Stefan Meyer

Zum Kanzleiprofil