CBBL - CROSS BORDER BUSINESS LAWYERS

Das weltweite Netzwerk deutschsprachiger Anwaltskanzleien

Juristisch sicher im Auslandsgeschäft


Juristische Themen

FAQs zur Firmengründung in Taiwan

Die folgenden Fragen und Antworten werden Ihnen grundlegende Informationen zur Firmengründung in Taiwan geben. Sie wurden Ihnen von der im deutsch-taiwanesischen Rechtsverkehr spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei Eiger (Taipeh) erstellt.
Kontakt:
Herr Rechtsanwalt Michael Werner, michael.werner@eigerlaw.com, Tel. +886 2 2771 0068
www.eigerlaw.com


Frage:
Gibt es eine Möglichkeit, in Taiwan ein kleines Unternehmen zu gründen und gleichzeitig eine Arbeitsgenehmigung für mich selbst zu erlangen?

Antwort: Als Privatperson können Sie eine Ltd. oder Ltd. by Shares (vergleichbar etwa mit GmbH und AG) gründen. Die Arbeitsgenehmigung wird dann entsprechend der Position als General Manager beantragt und ausgestellt.


Frage: Niederlassungen: Wieviele Direktoren braucht eine Ltd. in Taiwan? Kann ich selbst als einziger Direktor fungieren?

Antwort: Ja, ein einzelner Direktor ist ausreichend. Eine Ltd. muss zwischen einem und drei Direktoren haben. Im Hinblick auf den Abstimmungsprozess empfiehlt es sich, eine ungerade Anzahl an Direktoren festzulegen.


Frage: Kann eine natürliche Person in ihrer Rolle als Gesellschafter einen Direktor ernennen?

Antwort: Ja, eine natürliche Person kann in ihrer Rolle als Gesellschafter einen Direktor ernennen. Der zu ernennende Direktor muss allerdings ebenfalls ein Gesellschafter sein und braucht zu seiner Ernennung eine Zweidrittelmehrheit im Rahmen einer Abstimmung aller Gesellschafter. Gibt es also nur einen Gesellschafter, so muss dieser selbst die Position des Direktors einnehmen.


Frage: Welche Anforderungen muss die Firmenadresse meines zu gründenden Unternehmens erfüllen?

Antwort: Die künftige Firmenadresse muss geeignet sein, um dort das jeweilige Geschäft zu betreiben, das heisst vor allem, dass sie sich in einem Gewerbegebiet oder einer Industriezone befinden muss. Eine Adresse in einem Wohngebiet eignet sich nicht für diesen Zweck.


Frage: Gibt es spezielle Regelungen für Investitionen aus Hongkong und/oder China?

Antwort: Investitionen aus der Volksrepublik China werden derzeit nur in einer Anzahl vom Ministerium festgelegter Industriezweige zugelassen und unterliegen speziellen Investitionsregelungen.
Investitionen aus Hongkong unterfallen den normalen taiwanesischen Regelungen zu ausländischen Investitionen.


Frage: Wieviel Geld muss ich im Rahmen einer Firmengründung in Taiwan mindestens investieren?

Antwort: Derzeit gibt es in Taiwan grundsätzlich kein Mindestkapital. Allerdings muss im Rahmen der Firmengründung nachgewiesen werden, dass die Firmengründung selbst und die ersten wirtschaftlichen Aktivitäten von der eingelegten Summe gedeckt sind. Je nach Industriezweig empfehlen wir zu diesem Zweck eine Mindesteinlage von TWD 250,000. Diese Summe erhöht sich, wenn spezielle Genehmigungen oder auch wenn Arbeitsgenehmigungen für nicht-taiwanesische Mitarbeiter benötigt werden.


Frage: Muss ich für die Gründung meiner Niederlassung oder Zweigniederlassung persönlich nach Taiwan kommen?

Antwort: Der rechtlich Verantwortliche der zu gründenden Firma muss im Rahmen der Gründung mindestens einmal nach Taiwan reisen, um dort das Konto zu eröffnen, auf das dann das Kapital angewiesen wird. In der Regel ist erst etwa zwei Wochen später die Unterzeichnung bei der zuständigen Steuerbehörde möglich, die grundsätzlich persönlich vorgenommen werden muss.


Frage: Müssen der rechtlich Verantwortliche und der Geschäftsführer einer Zweigniederlassung ihr Domizil in Taiwan haben?

Antwort: Der rechtlich Verantwortliche muss sein Domizil nicht notwendigerweise in Taiwan haben. Angestellte in Führungspositionen, sog. „managing personnel“, müssen allerdings Ihren Wohnsitz in Taiwan haben.


Frage: Können die Posten des rechtlich Verantwortlichen und des Leiters einer Zweigniederlassung auf zwei Personen verteilt sein? Oder muss eine Person beide Funktionen gleichzeitig erfüllen?

Antwort: Der rechtlich Verantwortliche repräsentiert das Unternehmen in Taiwan gerichtlich und außergerichtlich und trägt entsprechend Verantwortung. Es bietet sich daher an, diesem rechtlich Verantwortlichen auch die Rolle des Zweigstellenleiters zu übertragen, ist aber nicht zwingend erforderlich, das heißt, die beiden Funktionen können auf zwei Personen verteilt sein.


Frage: Braucht eine Tochtergesellschaft zwingend einen einzelnen „General Manager”?

Antwort: Nein, eine Tochtergesellschaft braucht nicht zwingend einen einzelnen General Manager. Die Führungsaufgaben können auch auf mehrere Führungskräfte verteilt werden, was dann aber auch entsprechend in der Satzung des Unternehmens geregelt sein muss. Allerdings ist es für nicht-Taiwanesen leichter, eine Arbeitsgenehmigung zu erhalten, wenn Sie die Position eines einzelnen General Managers einnehmen.


Frage: Kann eine „Ltd.“ einen Aufsichtsrat („Supervisory Board“) haben?

Antwort: Nein, eine GmbH kann keinen Aufsichtsrat haben. Es ist Aufgabe der Gesellschafter selbst, die Aktivitäten der GmbH zu überwachen.


Frage: Welche Rolle kommt dem Aufsichtsrat einer „Ltd. by Shares“ zu?

Antwort: Die Aufgaben des Aufsichtsrat bestehen darin, die Ausführung von Geschäftstätigkeiten des Unternehmens und dessen finanzielle Situation zu jeder Zeit zu überwachen; dazu gehören die Überprüfung der Bücher und entsprechenden Dokumente sowie die Einholung dazugehöriger Erklärungen von Vorstand oder Management. Eine „Ltd. by Shares“ muss mindestens einen Aufsichtsrat haben.


Frage: Wieviele Direktoren muss eine „Ltd. by Shares“ haben? Kann ich Freunde oder Verwandte außerhalb Taiwans bitten, diese Rolle zu übernehmen?

Antwort: Eine „Ltd. by Shares“ muss mindestens drei Direktoren haben. Da das taiwanesische Recht keine besonderen Anforderungen an deren Nationalität oder Wohnort stellt, können auch Freunde oder Verwandte außerhalb Taiwans diese Position einnehmen.


Frage: Was sind jeweils die Vor- und Nachteile einer Tochtergesellschaft oder einer Zweigniederlassung im Vergleich?

Antwort: Der Vorteil einer Zweigniederlassung besteht in der Besteuerung: Im Gegensatz zur Besteuerung einer Tochtergesellschaft fällt hier bei der Rückführung von Gewinnen an die Gesellschafter außerhalb Taiwans keine Quellensteuer in Höhe von derzeit 20% an. Für Gesellschafter in Deutschland sind es 10% aufgrund des Doppelbesteuerungsabkommens mit Taiwan.
Der Vorteil einer Tochtergesellschaft liegt im Bereich der Haftung. Im Gegensatz zur Zweigniederlassung findet im Fall der Tochtergesellschaft kein Haftungsdurchgriff statt.


Stand der Bearbeitung: 1. April 2014


Diese Rechtsinformation zu Taiwan stellt Ihnen zur Verfügung

Rechtsanwalt Taiwan

Eiger
Ren Ai Rd., Sec. 4, No. 25-2, 12 F
10685 Taipeh
Taiwan
Tel. +886 2 2771 0086
Fax. +886 2 2771 0186

www.eigerlaw.com

Kontakt aufnehmen

Herr Rechtsanwalt Michael Werner
michael.werner@eiger.law

Taiwan Michael Werner

Zum Kanzleiprofil