CBBL - CROSS BORDER BUSINESS LAWYERS

Das weltweite Netzwerk deutschsprachiger Anwaltskanzleien

Juristisch sicher im Auslandsgeschäft


Juristische Themen

Besteuerung von Kapitalgesellschaften in Thailand

Ich habe Fragen zur Besteuerung von Kapitalgesellschaften in Thailand.

Die Antworten auf die folgenden Fragen werden Ihnen wesentliche, für die Praxis wichtige Hinweise für die Besteuerung von Kapitalgesellschaften in Thailand geben. Den Fragenkatalog sowie die Antworten hat Ihnen die im deutsch-thailändische Rechtsverkehr spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei Respondek & Fan (Singapur, Bangkok, Ho Chi Minh City) erstellt.
Kontakt:
Herr Rechtsanwalt Dr. Andreas Respondek, respondek@rflegal.com, Tel. +66 - 2-635 5498
www.rflegal.com


1. Wie hoch ist die Körperschaftssteuer in Thailand?

2. Unter welchen Voraussetzungen unterliegt meine Gesellschaft in Thailand dem ermäßigten Steuersatz für kleine und mittelständische Unternehmen?

3. Wie werden in Thailand Verluste steuerlich behandelt?

4. Was muss ich über die thailändische Gewerbesteuer wissen?

5. Wie werden in Thailand Dividenden besteuert?


Antworten:


1. Wie hoch ist die Körperschaftssteuer in Thailand?

Der Körperschaftssteuersatz in Thailand beträgt derzeit 30 % auf den Reinerlös des Unternehmens.


2. Unter welchen Voraussetzungen unterliegt meine Gesellschaft in Thailand dem ermäßigten Steuersatz für kleine und mittelständische Unternehmen?

Kleine und mittelständische Unternehmen mit einem eingezahlten und registrierten Kapital von nicht mehr als THB 5.000.000 (ca. EUR 117.826) unterliegen für die ersten THB 1.000.000 (ca. EUR 23.565) Gewinn einem Steuersatz von 20 %, für Gewinne zwischen THB 1.000.000 (ca. EUR 23.565) und THB 3.000.000 (ca. EUR 70.695) einem Steuersatz von 25 % und darüber hinaus einem Steuersatz von 30 %.


3. Wie werden in Thailand Verluste steuerlich behandelt?

Verluste sind grundsätzlich abzugsfähig und können bis zu fünf Jahre (aufeinander folgend) vorgetragen werden. Ein Verlustrücktrag ist nicht möglich.


4. Was muss ich über die thailändische Gewerbesteuer wissen?

Normalerweise zahlen Unternehmen nur die Umsatzsteuer (VAT), die seit 1992 die Gewerbesteuer ersetzt. Bestimmte Unternehmen müssen anstelle der Umsatzsteuer jedoch eine spezielle Ertragssteuer, nämlich die besagte Gewerbesteuer entrichten. Sie beträgt 2,5 bis 3 % auf den monatlichen Bruttogewinn. Zu diesen Unternehmen gehören: Versicherungen und Vorsorgeunternehmen, Banken, Kreditgeber und ähnliche Unternehmen, Börsen- und Immobilienhändler sowie Pfandleiher.


5. Wie werden in Thailand Dividenden besteuert?

Dividenden, die eine in Thailand eingetragene Gesellschaft ausschüttet, werden mit 40 % bis zu einem Höchstbetrag von THB 60.000 (ca. EUR 1.413) besteuert.

Zwischen Thailand und Deutschland besteht ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA). Grundsätzlich können bei grenzüberschreitenden Dividendenausschüttungen beide Vertragsstaaten die Dividenden besteuern.

Hält eine deutsche Gesellschaft mindestens 25 % der Anteile an einer thailändischen Gesellschaft, so werden die Dividenden privilegiert besteuert.


Stand: 1. August 2011


Diese Rechtsinformation zu Thailand stellt Ihnen zur Verfügung

Rechtsanwalt Thailand

Respondek & Fan Pte. Ltd.
Attorneys at Law
323 Silom Road, United Center, 39th Floor, Unit 3904 B
10500 THA-Bangkok
Tel. +66 - 2 - 635 5498
Fax. +66 - 2 - 635 5499

www.rflegal.com

Kontakt aufnehmen

Herr RA Dr. Andreas Respondek
respondek@rflegal.com

Thailand Dr. Andreas Respondek

Zum Kanzleiprofil