CBBL - CROSS BORDER BUSINESS LAWYERS

Das weltweite Netzwerk deutschsprachiger Anwaltskanzleien

Juristisch sicher im Auslandsgeschäft


Juristische Themen

Gründung Gesellschaft/unselbständige Zweigniederlassung in Thailand

Ich bin noch nicht sicher, ob ich ein Unternehmen in Thailand gründen oder ohne Gründung einer Niederlassung tätig werden sollte.

Die Antworten auf die folgenden Fragen werden Ihnen wesentliche, für die Praxis wichtige Hinweise zur Geschäftstätigkeit in Thailand mit und ohne Gründung einer Niederlassung in Thailand geben. Den Fragenkatalog sowie die Antworten hat Ihnen die im deutsch-thailändischen Rechtsverkehr spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei Respondek & Fan (Singapur, Bangkok) erstellt.
Kontakt:
Herr Rechtsanwalt Dr. Andreas Respondek, respondek@rflegal.com, Tel. +66 -2-635 5498
www.rf-legal.com


1. Welches sind die rechtlichen und steuerlichen Unterschiede zwischen der Gründung einer unselbständigen Zweigniederlassung (branch) meines deutschen Unternehmens und der Gründung einer eigenen Gesellschaft in Thailand?

2. Welches sind die Vorteile der Gründung einer eigenen thailändischen Gesellschaft?

3. Wie könnte die kostengünstige Verwaltung der thailändischen Gesellschaft aussehen?


Antworten:


1. Welches sind die rechtlichen und steuerlichen Unterschiede zwischen der Gründung einer unselbständigen Zweigniederlassung (branch) meines deutschen Unternehmens und der Gründung einer eigenen Gesellschaft in Thailand?

Rechtliche Unterschiede:
Bei Gründung einer unabhängigen Gesellschaft besteht eine eigene, von der deutschen Gesellschaft getrennte rechtliche Einheit. Eine thailändische Gesellschaft kann eigenständig Verträge mit Kunden abschließen und Arbeitnehmer einstellen.

Besteht nur eine unselbständige Zweigniederlassung in Thailand, so kommen alle Verträge mit der deutschen Gesellschaft zustande, da die unselbständige Zweigniederlassung keine eigene Rechtspersönlichkeit hat und daher im eigenen Namen keine Verträge abschließen kann.

Steuerliche Unterschiede:
Alle in Thailand eingetragenen und gegründeten Gesellschaften sind körperschaftssteuerpflichtig, das heißt, sowohl die unselbständige Zweigniederlassung eines deutschen Unternehmens als auch eine selbständige Gesellschaft müssen Steuern zahlen.

Die Körperschaftssteuer in Höhe von 30 % wird bei beiden Gesellschaftsformen auf alle in und außerhalb Thailands erwirtschafteten Einkünfte erhoben. Einzelheiten zur Doppelbesteuerung sind im deutsch-thailändischen DBA geregelt, welches am 4.12.1968 in Kraft getreten ist.

Bei „Steuerausländern“ wird nur das in Thailand erzielte Einkommen besteuert.


2. Welches sind die Vorteile der Gründung einer eigenen thailändischen Gesellschaft?

  • Präsenz auf dem thailändischen Markt: Der Kunde wird häufig mit einem thailändischen Unternehmen kontrahieren wollen. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Name der deutschen Gesellschaft in Thailand nicht bekannt ist.
  • Im Verhältnis zur Verwaltung einer unselbständigen Zweigniederlassung entstehen bei der Verwaltung einer unabhängigen Gesellschaft keine wesentlichen Mehrkosten.
  • Verträge und insbesondere Arbeitsverträge können im Falle einer unabhängigen Gesellschaft direkt mit der thailändischen Gesellschaft geschlossen werden.
  • Einfache Zuordnung von Kosten und Einkünften: Bei der Gründung einer Gesellschaft in Thailand ist eine einfache Zuordnung von Kosten und Einkünften möglich. (Bsp.: Bei einer Warenlieferung von Deutschland nach Thailand kann die Rechnungsstellung von der deutschen Muttergesellschaft an die thailändische Tochtergesellschaft erfolgen und von der Tochtergesellschaft an den Kunden.)
  • Durch die Gründung einer eigenständigen Gesellschaft kann das Risiko einer Doppelbesteuerung vermieden werden.
  • Haftungsbegrenzung: Die deutsche Gesellschaft haftet nicht für die Geschäfte einer eigenständigen Gesellschaft in Thailand, wohl aber für eine unselbständige Zweigniederlassung.


3. Wie könnte die kostengünstige Verwaltung der thailändischen Gesellschaft aussehen?

Es besteht die Möglichkeit, einen Dienstleister mit sämtlichen Verwaltungsaufgaben für Ihre Niederlassung zu beauftragen. Dazu gehören im Wesentlichen folgende Aufgaben:
  • Gewährung eines Sitzes für Ihre thailändische (Tochter)Gesellschaft
  • Überwachung der Abführung der Sozialabgaben für Arbeitnehmer und Erstellung der Lohnabrechungen
  • Korrespondenz mit Sozialversicherungsträgern
  • Abführung der Value Added Tax (entrpsicht Mehrwertsteuer)
  • Monatliches Reporting an die deutsche Muttergesellschaft
  • Automatische Rufumleitung von dem Telefonanschluss der Niederlassung in Thailand zu einem bestimmten Arbeitsplatz in Ihrem deutschen Unternehmen.

Die Beauftragung eines im deutsch-thailändischen Geschäftsverkehr kompetenten Dienstleistungsunternehmens ermöglicht einen ökonomisch günstigen und effizienten Betrieb der thailändischen Gesellschaft.

Gleichzeitig ist gewährleistet, dass sich die Vertriebsmitarbeiter ausschließlich um die Aufgaben des Vertriebs kümmern.

Das für die Verwaltung zuständige Dienstleistungsunternehmen wird getrennt von Ihrem deutschen Unternehmen gesteuert, mit dem es in regelmäßiger Korrespondenz steht und dem es verantwortlich ist.


Stand: 1. August 2011


Diese Rechtsinformation zu Thailand stellt Ihnen zur Verfügung

Rechtsanwalt Thailand

Respondek & Fan Pte. Ltd.
Attorneys at Law
323 Silom Road, United Center, 39th Floor, Unit 3904 B
10500 THA-Bangkok
Tel. +66 - 2 - 635 5498
Fax. +66 - 2 - 635 5499

www.rflegal.com

Kontakt aufnehmen

Herr RA Dr. Andreas Respondek
respondek@rflegal.com

Thailand Dr. Andreas Respondek

Zum Kanzleiprofil