CBBL - CROSS BORDER BUSINESS LAWYERS

Das weltweite Netzwerk deutschsprachiger Anwaltskanzleien

Juristisch sicher im Auslandsgeschäft


Juristische Themen

Insolvenz in den USA

Ich habe Fragen zur Insolvenz meines Unternehmens in den USA.

Die Antworten auf die folgenden Fragen werden Ihnen wesentliche, für die Praxis wichtige Hinweise zur Insolvenz Ihres Unternehmens in den USA geben. Den Fragenkatalog sowie die Antworten hat Ihnen die sich auf den deutsch-amerikanischen Rechtsverkehr konzentrierende Rechtsanwaltskanzlei Thiedmann & Edler (Chicago, Illinois) erstellt.
Kontakt:
Herr Rechtsanwalt Klaus Thiedmann, thiedmann@thiedmannedler.com, Tel. +1 - 312-831 4440
www.thiedmannedler.com


1. Was sind die Voraussetzungen für die Stellung eines Insolvenzantrags in den USA?

2. Wie erfolgt die Reorganisation/Sanierung eines Unternehmens in den USA nach „Chapter Eleven“?

3. Was gilt nach „Chapter 7“ in Bezug auf die Liquidation?


Antworten:


1. Was sind die Voraussetzungen für die Stellung eines Insolvenzantrags in den USA?

Das amerikanische Recht sieht für Unternehmen als Insolvenzsubjekt verschiedene Möglichkeiten zur Eröffnung eines Insolvenzverfahrens vor. Die zwei wichtigsten Formen des Insolvenzverfahrens sind der Neuanfang einer angeschlagenen und hochverschuldeten Gesellschaft durch Reorganisierung nach „Chapter Eleven“ und die endgültige Auflösung einer schwachen, überschuldeten Gesellschaft im Rahmen einer geordneten Abwicklung nach „Chapter Seven“, wenn keine Aussicht auf Rettung besteht. Das Konkursverfahren kann entweder freiwillig vom Schuldner oder auf Antrag der Gläubiger eingeleitet werden.


2. Wie erfolgt die Reorganisation/Sanierung eines Unternehmens in den USA nach „Chapter Eleven“?

Grundidee von Chapter Eleven ist, dass das gesamte Unternehmen mehr wert ist als seine Einzelteile und dieser Wert erhalten werden soll. Das Unternehmen soll damit insbesondere im Interesse der Gläubiger nicht zerschlagen werden, sondern gestärkt aus dem Insolvenzverfahren hervorgehen. In diesem Verfahren werden die Gläubiger regelmäßig Einbußen erleiden, doch können die Geschäftsbeziehungen auf bereinigter Basis weitergeführt werden. Das Verfahren kann freiwillig oder unfreiwillig erfolgen. Der Schuldner behält jedoch grundsätzlich Besitz und Kontrolle über seine Vermögensmasse und erfüllt alle Aufgaben als Vermögensverwalter selbst. Die zukünftigen Einkünfte können dazu verwendet werden, die Verbindlichkeiten zu tilgen. Zur Vermögensmasse gehören alle dem Schuldner zuzuordnenden Rechte unabhängig davon, wo diese lokalisiert sind. Es wird das weltweite Vermögen erfasst; es gilt das Universalprinzip. Der Schuldner erstellt in der Regel einen Reorganisationsplan, der die Verteilung der Vermögensmasse und die Rechte der Gläubiger festlegt. Ein Reorganisationsplan bedarf der Bestätigung des Gerichts. Die richterliche Genehmigung leitet das Ende der Reorganisierung ein und entlastet den Schuldner von allen vor der Erteilung entstandenen Verbindlichkeiten. Das Chapter Eleven Verfahren kann mehrere Jahre dauern.


3. Was gilt nach „Chapter 7“ in Bezug auf die Liquidation?

Das Verfahren nach Chapter 7 dient der vollständigen Auflösung der Insolvenzmasse zur bestmöglichen Verteilung des Erlöses an die Gläubiger, ihrem Rang entsprechend. Das Verfahren erfolgt durch die Bestellung eines vom Gericht ausgewählten Insolvenzverwalters, der die nicht befreite Vermögensmasse einzieht und verkauft. Das Insolvenzverfahren kann durch einen entsprechenden Antrag des Schuldners selbst eingeleitet werden oder von den Gläubigern betrieben werden. Wird es beantragt, so dürfen die Gläubigerforderungen nicht weiter beim Schuldner eingetrieben werden.


Stand: 1. August 2011


Diese Rechtsinformation zu USA Chicago stellt Ihnen zur Verfügung

Thiedmann & Edler
525 West Monroe Street
Suite 2360
Chicago, Illinois 60661
Tel. +1 - 312-831 4440
Fax. +1 - 312-831 4447

www.thiedmannedler.com

Kontakt aufnehmen

Herr Rechtsanwalt Klaus U. Thiedmann
thiedmann@thiedmannedler.com

USA Klaus Thiedmann

Zum Kanzleiprofil