Slowakei

Ab dem 1. Januar 2015 wird es in der Slowakei möglich sein, eine GmbH mit dem Stammkapital von 1 Euro zu gründen.

Verabschiedet der Nationalrat der SR bis zum 31.12.2014 erneut die Novelle des Handelsgesetzbuches, werden für GmbHs mit einem Stammkapital unter EUR 25.000 zahlreiche neue Pflichten eingeführt.

Brasilien

Das Internetgesetz in Brasilien

Am 23. Juni trat das Gesetz Nr. 12.965/14 in Kraft, das Regelungen zum virtuellen Umfeld in Brasilien enthält.

Ungarn

Internationale Klagemöglichkeiten der ungarischen Banken im Zusammenhang mit den Devisendarlehen

Vor der Finanzkrise 2008 haben sich die Banken bei der Gewährung von Darlehen in Ungarn nicht zurückgehalten.

Slowakei

Novelle des Arbeitsgesetzbuches zur Agenturbeschäftigung

Der Entwurf der Novelle des Arbeitsgesetzbuches soll ab dem 1. Januar zu mehreren Änderungen im Bereich der Agenturbeschäftigung führen.

Spanien

Die Hypothek im spanischen Konkursverfahren

Der spanische Gesetzgeber hat am 7. März sowie am 5. und 30. September 2014 sukzessive Änderungen des spanischen Konkursgesetzes (Ley Concursal) beschlossen.

Frankreich

Verkauf eines mittelständischen Unternehmens in Frankreich

Verpflichtung zur Information der Belegschaft

Rumänien

Endlich Gesetz über Arbeitnehmererfindungen

Am 24.06.2014 wurde Rumäniens erstes Gesetz zu Arbeitnehmerfindungen, einem für viele Investoren besonders praxisrelevanten Gebiet, veröffentlicht.

Norwegen

UN-Kaufrecht (CISG) unmittelbar anwendbar

Sowohl Deutschland als auch Norwegen sind Vertragsstaaten des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf vom 11. April 1980 (CISG).

Frankreich

Gründung neuer Unternehmen in Frankreich: Steuererleichterungen

Sie möchten eine Gesellschaft in Frankreich gründen? Sie beabsichtigen eine Niederlassung Ihrer Gesellschaft in Frankreich zu gründen?

Frankreich

Besteuerung Immobilie in Frankreich

Die Besteuerung bezüglich des von Privatpersonen im Rahmen der Abtretung einer Immobilie erzielten Veräußerungsgewinns wurde geändert. Diese Änderung hat insbesondere Auswirkungen auf die geltende Regelung für nicht in Frankreich ansässige Personen.