Abrupte Beendigung der bestehenden Geschäftsbeziehungen in Frankreich

Ein Urteil der Handelskammer des französischen Kassationsgerichtshofs vom 2. Oktober 2019 enthält Einzelheiten zur Regelung der Schadensersatzklage im Falle der Beendigung der Geschäftsbeziehungen, einer typisch französischen Klage.

von Déborah Niel, Avocat, niel@rechtsanwalt.fr, Tel. +33 - 3 - 88 45 65 45

Die im französischen Handelsgesetzbuch vorgesehenen Haftungsregeln, die die Einhaltung einer ausreichenden Kündigungsfrist, je nach Dauer der zwischen den Parteien eingegangenen Geschäftsbeziehung, erfordern, gelten auch für die Beendigung des Verhältnisses zwischen einem Beauftragten („gérant-mandataire“) und seinem Auftraggeber („mandant“), selbst wenn zwischen den Parteien eine vertragliche Kündigungsfrist vereinbart wurde. 

Es ist daher ratsam, diese besonderen Regelungen des französischen Handelsrechts immer zu beachten, wenn Sie beabsichtigen die Geschäftsbeziehung zu einem französischen Geschäftspartner abzubrechen.

Falls Sie hierzu weitere Informationen wünschen, steht Ihnen unsere Kanzlei jederzeit gerne zur Verfügung.

Weitere Standorte

Strasbourg

Epp & Kühl Deutsch-Französische Rechtsanwaltskanzlei Emil Epp
Rechtsanwalt

16, rue de Reims 67000 Strasbourg Frankreich

Tel. +33 - 3 - 88 45 65 45Mobil Fax +33 - 3 - 88 60 07 76

  • http://www.rechtsanwalt.fr
  •  Kontakt

    Weitere Standorte

    Paris

    Epp & Kühl Deutsch-Französische Rechtsanwaltskanzlei Marianne Grange
    Avocat

    4, rue Paul Baudry75008 Paris Frankreich

    Tel. +33 - 1 - 539 382 90Mobil Fax +33 - 1 - 539 382 99

  • http://www.rechtsanwalt.fr
  •  Kontakt

    Weitere Standorte

    Baden-Baden

    Epp & Kühl Deutsch-Französische Rechtsanwaltskanzlei Jörg Luft
    Rechtsanwalt

    Schützenstraße 776530 Baden-Baden Deutschland

    Tel. +49 - 7221 - 30 23 70Mobil Fax +49 - 7221 - 30 23 725

  • http://www.rechtsanwalt.fr
  •  Kontakt