Änderungen im Hypotheken- und Vollstreckungsrecht

Bereits seit 15. Mai 2013 sind Finanzierungen zum Erwerb der Hauptwohnung („vivienda habitual“) in der spanischen Hypothek als solche zu kennzeichnen. 

Auch die im Rahmen der spanischen Hypothekenbestellungsurkunde vereinbarten Verzugszinsen dürfen, sofern es sich um den Erwerb der Hauptwohnung handelt, nicht mehr als den dreifachen gesetzlichen Zinssatz (in Spanien derzeit 4%, also derzeit nicht höher als 12%) betragen. Darüber hinaus ist eine Kapitalisierung der Verzugszinsen ausgeschlossen; diese dürfen sich nur auf die ausstehende Hauptforderung beziehen. In diesem Sinne wird Artikel 114 des spanischen Hypothekengesetzes erweitert.

Im Rahmen der außergerichtlichen Hypothekenvollstreckung unter Zuhilfenahme eines spanischen Notars wird eine Aussetzungsmöglichkeit eingeführt, wonach der Hypothekenschuldner im Falle der Vollstreckung gegen seine Hauptwohnung eine gerichtliche Aussetzung des notariellen Vollstreckungsverfahrens beantragen kann, sofern die Hypothekenbestellungsurkunde missbräuchliche Klauseln enthält. 

Neben weiteren seitens des spanischen Gesetzgebers nun eingeführten Änderungen des spanischen Vollstreckungsrechtes für Immobilien , soll - wegen der hohen praktischen Bedeutung dieser Vorschrift im Rahmen der Abfassung der spanischen Hypothekenbestellungsurkunde - noch kurz auf die gesetzliche Änderung des zu bestimmenden Vollstreckungswertes („valor de tasación“) Bezug genommen werden, der in Artikel 682 der spanischen Zivilprozessordnung geregelt ist.

Der Vollstreckungswert ist einvernehmlich zwischen den Parteien in der Hypothekenbestellungsurkunde festzusetzen. In der Praxis bestimmt jedoch die Bank diesen Wert grundsätzlich alleine.

Ab sofort gilt, dass der in der Hypothekenbestellungsurkunde bestimmte Vollstreckungswert mindestens 75% des Schätzwertes der Immobilie gemäß Bewertungsgutachten betragen muss. Diese Regelung gilt allgemein, also nicht nur für die Finanzierung von Hauptwohnungen. Sie ist deswegen auch für deutsche Banken, die sich mittels Hypotheken über spanische Grundstücke absichern lassen, von zentraler Bedeutung. 

Weitere Standorte

Madrid

Monereo Meyer Abogados Stefan Meyer, Rechtsanwalt und Abogado

Alfonso XII, 30 28014 Madrid Spanien

Tel. +34 - 91 - 319 96 86 Fax +34 - 91 - 308 53 68

smeyer@mmmm.es
www.mmmm.es/de/  Kontakt

Weitere Standorte

Palma de Mallorca

Monereo Meyer Abogados Carlos Anglada Anglada Bartholmai, Abogado

Avinguda de Jaume III, 29 07012 Palma de Mallorca Spanien

Tel. +34 - 97 - 171 70 34 Fax +34 - 97 - 171 97 35

canglada@mmmm.es
www.mmmm.es  Kontakt

Weitere Standorte

Barcelona

Monereo Meyer Abogados Gustavo Adell, Abogado

Av. Diagonal, 463 bis 08036 Barcelona Spanien

Tel. +34 - 93 - 487 58 94 Fax +34 - 93 - 487 38 44

gadell@mmmm.es
www.mmmm.es  Kontakt