Beginn der Verjährungsfrist nach französischem Recht bei einer Geldforderung – Ausnahme vom Grundsatz der sofortigen Anwendbarkeit einer neuen Rechtsprechung

Die Verjährung einer Forderung ist von enormer Wichtigkeit. Denn ist ein Anspruch einmal verjährt, kann sich der Schuldner vor Gericht auf diese Verjährung berufen und muss dann die zugrundeliegende Geldforderung nicht mehr begleichen. Im Verjährungsrecht kam es in Frankreich am 26. Februar 2020 zu einer wesentlichen Änderung, die für die Praxis bedeutsam ist.

Von unserer deutschsprachigen CBBL-Anwältin Clémentine Paquet, Avocat, paquet@cbbl-lawyers.de, Tel. +33 (0) 3 88 45 65 45, https://rechtsanwalt.fr


Wenn ein Unternehmen in Frankreich eine Rechnung ausstellt, stellt sich die Frage, ab welchem Zeitpunkt die Verjährungsfrist zu laufen beginnt. Je früher die Frist zu laufen beginnt, umso eher tritt Verjährung des Anspruchs ein, was umso vorteilhafter für den Kunden (Rechnungsempfänger) ist, da er mit Eintritt der Verjährung die Rechnung endgültig nicht mehr bezahlen muss.

Vor dem 26. Februar 2020 galt, dass die Verjährung am Tag der Rechnungsstellung zu laufen beginnt.

Nach der Entscheidung des französischen Kassationsgerichtshofs vom 26. Februar 2020 beginnt die Verjährung nun, unabhängig von der Rechnungsstellung, bereits in dem Moment, in dem der Gläubiger (Unternehmer) alle Tatsachen kennt, die seine Forderung begründen, also in der Praxis in dem Moment, in dem er seine Leistung vollständig erbracht hat.

Diese Neuerung bedeutet für all jene Unternehmen einen Nachteil (durch den früheren Verjährungseintritt), die sich mit der Stellung ihrer Rechnung für gewöhnlich reichlich Zeit ließen.

Später hat der französische Kassationsgerichtshof am 19. Mai 2021 zu der Frage entschieden, ob diese Änderung auch auf Sachverhalte anwendbar ist, die bereits vor dem 26. Februar 2020 bestanden.

Lesen Sie hier unseren vollständigen Newsbeitrag zum Beginn der Verjährungsfrist in Frankreich.

 
Sie wünschen Beratung zum Vertragsrecht und zur Geltendmachung von Forderungen in Frankreich? Sprechen Sie uns an!

Unser deutschsprachiger CBBL-Anwalt Herr Rechtsanwalt Emil Epp und sein Team in Straßburg, Paris, Bordeaux, Sarreguemines und Baden-Baden stehen Ihnen gerne zur Verfügung: epp@cbbl-lawyers.de, Tel. +33 - 3 - 88 45 65 45.
 

Weitere Standorte

Strasbourg

EPP Rechtsanwälte – Avocats Emil Epp
Rechtsanwalt

16, rue de Reims 67000 Strasbourg Frankreich

Tel. +33 - 3 - 88 45 65 45Mobil Fax +33 - 3 - 88 60 07 76

  • https://rechtsanwalt.fr/
  •  Kontakt

    Weitere Standorte

    Paris

    EPP Rechtsanwälte – Avocats Marianne Grange
    Avocat

    4, rue Paul Baudry75008 Paris Frankreich

    Tel. +33 - 1 - 539 382 90Mobil Fax +33 - 1 - 539 382 99

  • https://rechtsanwalt.fr/
  •  Kontakt

    Weitere Standorte

    Baden-Baden

    EPP Rechtsanwälte – Avocats Jörg Luft
    Rechtsanwalt

    Schützenstraße 776530 Baden-Baden Deutschland

    Tel. +49 - 7221 - 30 23 70Mobil Fax +49 - 7221 - 30 23 725

  • https://rechtsanwalt.fr/
  •  Kontakt