Spanisches Verbraucherschutzrecht

Haftungsfalle beim „Influencer Marketing“

Beim Influencer Marketing handelt es sich um eine neue Art der unternehmerischen Werbestrategie, wobei die starke Reichweite der Influencer gegenüber ihren Followern gezielt von den Unternehmen genutzt wird, indem die Influencer als Botschafter für ihre Marke eingesetzt werden.  In den Fällen, in denen die Influencer das Werbeangebot der Unternehmen aufgrund der vereinbarten Kooperation auf Ihren Profilseiten veröffentlichen und weiterempfehlen, handelt es sich nicht mehr um eine rein persönliche und unabhängige Meinung bzw. Produktempfehlung des Influencers.

Um nicht in die Haftungsfalle der unzulässigen Schleichwerbung zu geraten, müssen diese Posts als Werbung gekennzeichnet werden. Das spanische Verbraucherschutzrecht schreibt explizit vor, dass zur Verhinderung der Täuschung und Irreführung jeder Marketinginhalt von den Verbrauchern als solcher auch erkennbar sein muss.


Mehr Information: Das deutsch-spanische Wirtschaftsmagazin

 

Vanessa Guzek, Rechtsanwältin, Abogada und Europajuristin
Prozessrecht
Fashion Law

vguzek@mmmm.es

Weitere Standorte

Madrid

Monereo Meyer Abogados Stefan Meyer, Rechtsanwalt und Abogado

Alfonso XII, 30 28014 Madrid Spanien

Tel. +34 - 91 - 319 96 86 Mobil Fax +34 - 91 - 308 53 68

smeyer@mmmm.es
https://www.mmmm.es  Kontakt

Weitere Standorte

Palma de Mallorca

Monereo Meyer Abogados Carlos Anglada Anglada Bartholmai, Abogado

Avinguda de Jaume III, 29 07012 Palma de Mallorca Spanien

Tel. +34 - 97 - 171 70 34 Mobil Fax +34 - 97 - 171 97 35

canglada@mmmm.es
https://www.mmmm.es  Kontakt

Weitere Standorte

Barcelona

Monereo Meyer Abogados Consuelo Álvarez Pastor, Abogada

Av. Diagonal, 463 bis 08036 Barcelona Spanien

Tel. +34 - 93 - 487 58 94 Mobil Fax +34 - 93 - 487 38 44

calvarez@mmmm.es
https://www.mmmm.es/de  Kontakt