Freizügigkeit und Aufenthalt von Ausländern in Serbien

Frau Rechtsanwältin Ljubica Tomić, ljubica.tomic@tsg.rs, Tel. + 381 - 1 - 132 852 27


1.    Besteht nach serbischem Recht eine Pflicht zur Anmeldung des Aufenthalts eines Ausländers bei der zuständigen Polizeidienststelle? Was ist weißer Karton?

2.    Welche Arten von Aufenthalt des Ausländers gibt es nach serbischem Recht?


Antworten:


1.    Besteht nach serbischem Recht eine Pflicht zur Anmeldung des Aufenthalts eines Ausländers bei der zuständigen Polizeidienststelle? Was ist weißer Karton?

Der Ausländer und die Person, die einem Ausländer eine Unterkunftsleistung anbietet, sind verpflichtet, eine Aufenthaltsanmeldung bei der zuständigen Polizeidienststelle innerhalb von 24 Stunden vom Tag der Einreise nach Serbien vorzunehmen (Aufenthaltsanmeldung oder “weißer Karton”).


2.    Welche Arten von Aufenthalt des Ausländers gibt es nach serbischem Recht?

Laut Ausländergesetz (ZOS) bestehen die folgenden Arten von Aufenthalten der Ausländer in der Republik Serbien:

  1. den Aufenthalt von bis zu 90 Tagen,
  2. den vorübergehenden Aufenthalt und
  3. den dauerhaften Aufenthalt.

Ausländer können sich grundsätzlich bis zu 90 Tagen ohne Visum in der Republik Serbien aufhalten. Allerdings bestehen auch die Ausnahmen, bei denen es nicht möglich ist, in Serbien ohne ein vorher ausgestelltes Visum einzureisen. Wir weisen darauf hin, dass diese allgemeine Regelung über die Dauer des Aufenthalts nicht in Fällen gilt, in denen die Aufenthaltsgründe unbedingt den Besitz einer befristeten Aufenthaltserlaubnis zur Folge haben (z.B.: Arbeitstätigkeit).

Eine befristete Aufenthaltserlaubnis wird Ausländern erteilt, deren Absicht es ist, länger als 90 Tage in Serbien zu bleiben, und zwar aus folgenden Gründen: Arbeit und Beschäftigung, Durchführung von wirtschaftlichen oder anderen beruflichen Tätigkeiten (z.B. Gründung einer Gesellschaft, Ernennung zum Vertreter oder Vorstandsmitglied einer juristischen Person), Ausbildung, Studium oder Spezialisierung, wissenschaftliche Forschung, Familienzusammenführung, und in der Praxis zunehmend einer der wichtigsten faktischen Gründe (bzw. ein durch das Gesetz nicht vorgeschriebener Grund), das Eigentumsrecht an Immobilien in Serbien.

Wir weisen darauf hin, dass bei der Antragstellung zur Erteilung einer befristeten Aufenthaltserlaubnis der Ausländer verpflichtet ist, seinen Aufenthalt durch Unterlagenvorlage zu begründen (z.B.: Arbeitsvertrag, Beschluss des Handelsregisters über die Ernennung zum Vertreter…), und zu beweisen, dass er die Bedingungen für den notwendigen Lebensunterhalt und Aufenthalt in der Republik Serbien erfüllt (Verfügbarkeit ausreichender Finanzmittel zum Selbstunterhalt, Krankenversicherung…).

Eine befristete Arbeitserlaubnis kann für einen Zeitraum von 1 Jahr erteilt werden und sie kann auch verlängert werden.


Stand der Bearbeitung: September 2017