Vorteile der Beilegung der internationalen Streitigkeiten durch Schiedsgerichte in Serbien

von Frau Rechtsanwältin Ljubica Tomić, ljubica.tomic@tsg.rs, Tel. + 381 - 1 - 132 852 27


Im Vergleich zu staatlichen Gerichten bieten Schiedsgerichte den beteiligten Parteien eine Reihe von bedeutsamen Vorteilen.

1.    Schiedsgericht ist ein neutrales Forum

Da bei den internationalen Rechtsgeschäften die Parteien aus unterschiedlichen Nationalstaaten kommen, ist es für jede beteiligte Partei wichtig, im Falle einer Streitigkeit die Situation zu vermeiden, in der der Beklagte in seinem Heimatstaat, auf eine fremde Sprache und nach den Regeln eines fremden Rechtssystems verklagt werden muss.

In diesem Zusammenhang ist die Auswahl eines Schiedsgerichtes eine neutrale Art der Beilegung der internationalen Streitigkeiten, in der die beteiligten Parteien das anwendbare Recht, den Sitz des Schiedsgerichts, die Sprache des Verfahrens, Anzahl und Nationalität der Schiedsrichter und viele andere wichtige Fragen frei vereinbaren können.


2.    Vollstreckbarkeit

Durch das New Yorker Übereinkommen über die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche, die derzeit 157 Länder unterzeichnet und ratifiziert haben, lässt sich ein Schiedsspruch in der Regel viel leichter im Ausland als ein staatliches Urteil vollstrecken.


3.    Effizienz des Verfahrens

Das Schiedsverfahren ist nach serbischem Recht kein zweistufiges Verfahren. Das heißt, dass eine Berufung gegen den Schiedsspruch ausgeschlossen ist.

Eine Klage auf Aufhebung kann nur gegen einen einheimischen Schiedsspruch erhoben werden, und zwar nur aus ganz eingeschränkter Anzahl von gesetzlich vorgeschriebenen Gründen.
Das bedeutet, dass die beteiligten Parteien sehr schnell, sogar innerhalb von einem Jahr, einen rechtskräftigen Schiedsspruch haben können.


4.    Fachkompetenz des Schiedsrichters

Die Parteien können frei die Schiedsrichter wählen, die nach ihrer Meinung fachkompetent sind und über die Kenntnisse des anwendbaren Rechts verfügen.


5.    Nichtöffentlichkeit

Im Gegensatz zu Prozessen vor staatlichen Gerichten ist das Schiedsverfahren nicht öffentlich. Dazu gilt für die Schiedsrichter Geheimhaltungsverpflichtung und auch die Parteien können sich gegenseitig zum Verschweigen aller sensiblen Informationen verpflichten.


Stand der Bearbeitung: September 2017