Ägypten wendet sich der Shanghai Cooperation Organisation (SCO) zu

Am 15. und 16. September 2022 hielt die SCO ihr 22. Gipfeltreffen in Samarkand, Usbekistan ab. Unmittelbar zuvor, am 14. September 2022, unterzeichnete Ägypten ein Memorandum of Understanding (MoU), durch welches es offiziell vierter Dialogpartner der SCO wurde.

 

Von unseren deutschsprachigen CBBL-Anwälten in Kairo, Herrn Rechtsanwalt Dr. Christian Ule, ule@cbbl-lawyers.de, und Frau Rechtsanwältin Sophie Greiner, greiner@cbbl-lawyers.de, Tel. +20 - 2 - 239 143 44, http://mideastlaw.de


Damit ist es zugleich der erste afrikanische Staat, der Interesse an der SCO
bekundet.

Die SCO ist eine internationale Organisation, welche 2001 als politisches und
wirtschaftliches Gegengewicht zu westlichen Institutionen gegründet wurde. Sie ist mit der
sicherheitspolitischen Zusammenarbeit ihrer Mitgliedstaaten, Wirtschafts- und Handelsfragen
sowie der Stabilität in der Region befasst und hat ihren Sitz in Peking. Zu den
Mitgliedsstaaten zählen Russland, China, Indien, Kasachstan, Kirgistan, Pakistan,
Usbekistan und Tadschikistan. Alle Länder zusammen machen rund 40 % der
Weltbevölkerung aus.

Wenngleich die SCO bislang nur wenig mediale Beachtung erfuhr, wurde das diesjährige
Gipfeltreffen aufmerksam verfolgt. Grund hierfür: Seit Ausbruch des Ukrainekriegs haben
weitreichende Sanktionen zu einer Isolierung Russlands geführt. Mit dem Gipfel-Treffen wird
deutlich, dass sich Russland nun Richtung Osten orientiert und neue Partner sucht. So
spielte im Rahmen des SCO-Gipfels insbesondere das Aufeinandertreffen von Wladimir
Putin, Xi Jinping und Recep Tayyip Erdoğan eine wichtige Rolle. Dass nun auch Ägypten als
bevölkerungsreichstes Land Afrikas auf den Plan tritt, kommt Russland folglich gelegen. Und
auch Ägypten hat ein Interesse an neuen Partnerschaften, die außerhalb des westlichen
Einflusses liegen. So gab zur neu begründeten Dialogpartnerschaft der stellvertretende
ägyptische Außenminister Hamdi Sanad Loza an, dass die Partnerschaft ein wichtiger Schritt
zur Förderung der Beziehungen zu den Mitgliedsstaaten der Organisation sei und die
regionale Sicherheit und Stabilität unterstütze. Der SCO-Generalsekretär Zhang Ming
begrüßte seinerseits den Beitritt Ägyptens als Dialogpartner und gab an, einer fruchtbaren
Zusammenarbeit entgegenzusehen.
 

Sie haben weitere Fragen zur aktuellen Entwicklung Ägyptens,  zur Shanghai Cooperation Organisation oder dem ägyptischen Wirtschaftsrecht? Sprechen Sie uns an!

Unser deutschsprachiger CBBL-Anwalt in Kairo, Herr Rechtsanwalt Dr. Christian Ule, berät Sie gerne: ule@cbbl-lawyers.de, Tel. +20 - 2 - 239 143 44
 

Weitere Standorte

Kairo

MIDEAST | LawDr. Christian Ule
Rechtsanwalt und Advocate (DIFC, Dubai)

Karim Adel 41, Abdel Khalek Sarwat St. Kairo Ägypten

Tel. +20 - 2 - 239 143 44Mobil +49 - 177 - 524 1124Fax +20 - 2 - 239 198 54

  • http://mideastlaw.de