CBBL - CROSS BORDER BUSINESS LAWYERS

Das weltweite Netzwerk deutschsprachiger Anwaltskanzleien

Juristisch sicher im Auslandsgeschäft

Norwegen: Reform der norwegischen GmbH (AS)

[veröffentlicht am 15.01.2018]

Neue Änderungen

​Hintergrund

Die meisten norwegischen Gesellschaften sind als Aksjeselskap (AS), die sich mit der deutschen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) vergleichen lässt, organisiert.

In den vergangenen Jahren stand die AS unter dem Druck des Zuzugs anderer europäischer Gesellschaften, denen der EuGH durch seine Rechtsprechung den Weg nach Norwegen geebnet hatte. Die norwegische AS stand deshalb vor den gleichen Herausforderungen wie die deutsche GmbH. Daher wurde die AS in den zurückliegenden Jahren in verschiedenen Schritten reformiert, um die Gründung und die Verwaltung der AS zu vereinfachen und auf diese Weise die AS gegenüber den anderen europäischen Gesellschaften zu stärken.


Änderungen

Zum 1. Januar dieses Jahres sind neue Reformmaßnahmen in Kraft getreten.

Zum einen wurde die Gründung der AS erneut erleichtert. Nachdem nämlich bereits in der Vergangenheit das Erfordernis einer Eröffnungsbilanz für den Fall der Bargründung aufgehoben worden war, ist nunmehr auch im Falle der Gründung einer AS mit Sacheinlagen nicht mehr erforderlich, dass eine Eröffnungsbilanz erstellt wird. § 2-8 des norwegischen GmbH-Gesetzes (Aksjeloven), der die Erstellung der Eröffnungsbilanz vorsah, ist ersatzlos gestrichen worden. Die AS kann jetzt also in allen Fällen ohne die Erstellung einer Eröffnungsbilanz und deren Einreichung beim Handelsregister gegründet werden.

Allerdings ist im Falle der Sachgründung nach wie vor ein Sachgründungsbericht auszuarbeiten, der zudem durch einen Wirtschaftsprüfer zu bestätigen ist. Der Sachgründungsbericht ist der Gründungsurkunde beizufügen und damit beim Handelsregister im Zuge der Anmeldung der Gesellschaft zur Eintragung in das Handelsregister einzureichen.

Zum anderen muss bei einer AS, die eine kleine Gesellschaft im Sinne des norwegischen Buchführungsgesetzes (Regnskapsloven) ist, kein Lagebericht mehr ausgearbeitet werden. Der Jahresabschluss von solchen kleinen Gesellschaften kann also ohne die Ausarbeitung eines Lageberichts erstellt werden. Diese Erleichterung gilt gleichermaßen für kleine Kapital- und Personengesellschaften.

Kleine Kapital- und Personengesellschaften sind solche Gesellschaften, bei denen mindestens zwei von insgesamt drei Voraussetzungen nicht überschritten werden. Bei diesen Voraussetzungen handelt es sich um einen Umsatz von NOK 70 Millionen, eine Bilanzsumme von NOK 35 Millionen und eine Belegschaft von 50 Arbeitnehmern.


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:


Herrn Rechtsanwalt/Advokat Dr. Roland Mörsdorf,  romo@grette.no
Tel. +47 941 76 530

Advokatfirmaet Grette DA
Filipstad Brygge 2
Postboks 1397 Vika
0114 Oslo

www.grette.de


Anschrift

CBBL
Cross Border Business Law AG
Schützenstraße 7
D-76530 Baden-Baden

Tel.: +49 (0)700 - 72 46 26 98
Fax: +49 (0)700 - 72 25 29 24
mail@cbbl-lawyers.de


Kontakt


Frau Dorothée Stumpf,
Syndikusanwältin und Leiterin unserer Geschäftsstelle,
steht Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung:

stumpf@cbbl-lawyers.de