Unsere Rechtsanwaltskanzlei in China

Rainer Burkardt

Rechtsanwalt
Burkardt & Partner, Shanghai

Telefon: +86 - 21 - 632 100 88
E-Mail: burkardt@cbbl-lawyers.de
 Kontakt


Burkardt & Partner – Rechtsanwälte
Ihre deutschsprachigen Anwälte in China


Burkardt & Partner ist eine in Shanghai ansässige und in ganz China zugelassene Rechtsanwaltskanzlei unter deutscher Leitung.

Wir verfügen über langjährige China-Erfahrung und beraten vornehmlich mittelständische Investoren aus Deutschland, Österreich nu der Schweiz bei deren Investitionen in China.

Unser deutsch-chinesische Team besteht aus Rechtsanwälten mit bis zu 20 Jahren Berufserfahrung und einem praktischen Verständnis für beide Kultur- und Rechtskreise. 
Eingebettet in ein Netzwerk aus Steuer-, Personal und Versicherungsberatern, bietet Burkardt & Partner eine umfassende gerichtliche und außergerichtliche Beratung in allen investitionsbezogenen Rechtsfragen in China. Diese umfasst insbesondere ausländische Direktinvestitionen (FDI), inklusive Joint Ventures, 100 %-ige Tochtergesellschaften, Holdinggesellschaften, Regional Headquarters, Repräsentanzen, das Chinesische Arbeitsrecht und Sozialversicherungsrecht sowie neben zahlreichen weiteren Rechtsgebieten die Bereiche Compliance und Korruptionsbekämpfung in China sowie Government Relationship Management gegenüber den chinesischen Behörden.

Unsere Arbeitssprachen sind Deutsch, Chinesisch und Englisch.
 

Gründung: 2013

Rechtsanwälte gesamt: 13, davon deutschsprachig: 3

Standorte: Shanghai (VR China)

Mandantenstruktur
Mittelständische Unternehmen, aber auch Unternehmensgruppen und internationale Industriekonzerne aus Deutschland, der Schweiz und Österreich

Branchen
Wir beraten vor allem - aber nicht nur - in folgenden Branchen: Automobil, Maschinenbau, Anlagenbau, Ingenieurswesen, Chemie, Konsumgüter, Lebens- und Genussmittel, Medizingeräte, Kosmetik, Bau, Transport- und Logistik. Bitte erfragen Sie unsere Expertise, sollten Sie Ihre Branche nicht unter den vorstehenden Branchen finden!
 

Beratungsfelder:

  • ausländische Direktinvestitionen (FDI), inklusive Joint Ventures, 100 %ige Tochtergesellschaften, Holdinggesellschaften, Regional Headquarters, Repräsentanzen;
  • Chinesisches Arbeits- und Sozialversicherungsrecht;
  • Compliance und Korruptionsbekämpfung in China;
  • Durchführung von Buch- und Unternehmensanalysen (Due Diligence), insbesondere vor Unternehmenskäufen in China;
  • Erstellung von Rechtsgutachten im chinesischen Recht (legal opinion);
  • Gerichtliche Streitbeilegung, insbesondere arbeits-, zivil- und verwaltungsrechtliche Gerichts- und Behördenverfahren in China, Schiedsverfahren, inklusive SHIAC und CIETAC, außergerichtliche Streitbeilegung (Mediation);
  • Gewerbliche Schutzrechte, -strategien und deren Durchsetzung in China, inklusive Markenregistrierung*;
  • Herstellung von Behördenkontakten (Government Relationship Management);
  • Immobilien- und Baurecht;
  • Insolvenzrecht, insbesondere Restrukturierungen und Liquidation von Unternehmen in China;
  • Integrierte Revision und Business Audit;
  • Investitionsanalyse (Recht/Steuer*);
  • Juristische Übersetzungen von chinesischen, englischen und deutschen Verträgen;
  • Kartellrecht (Anti-Dumping);
  • Standortvergleich (Recht/Steuer*);
  • Unternehmens- und Einkommenssteuerrecht*;
  • Technologietransfer- und Lizenzvergaberecht;
  • Produkthaftungsrecht inklusive Produktrückrufe (recalls);
  • IT-Recht;
  • Umwelt- und Energierecht (Einhaltung von Umweltstandards wie WEEE und RoHS);
  • Verschmelzung und Unternehmenskäufe (Mergers & Acquisitions/Asset und Share Deals);
  • Vertriebs- und Handelsrecht.

*In Kooperation mit unseren Netzwerk-Partnern

  • viele Geschäftsbereiche in der Volksrepublik China nur in Zusammenarbeit mit einem chinesischen Partner offen stehen?
  • ein Joint Venture ohne Zustimmung des chinesischen Partners nicht liquidiert werden kann?
  • zur Anbahnung von Geschäften eine Repräsentanz ohne eigene Rechtspersönlichkeit gegründet werden kann und dass der Hauptrepräsentant den Behörden für die ordentliche Buchführung und die Abführung von Steuern haftet?
  • ein ausländisches Unternehmen keine chinesischen Staatsbürger in der Volksrepublik China direkt beschäftigen kann, sondern sich hierfür einer Personaldienstleistungsgesellschaft bedienen muss?
  • das gesetzliche Stammkapital zur Gründung einer GmbH mit ca. 3.500 € sehr niedrig ist, die chinesischen Behörden aber je nach Gesellschaftszweck trotzdem bis zu 120.000 € von in ausländischen Eigentum stehenden Unternehmen fordern?
  • in der Volksrepublik China Lohnnebenkosten je nach Standort des Unternehmens und Herkunft des Arbeitnehmers variieren können?
  • es in der Volksrepublik China kein Privateigentum an Grundstücken gibt, sondern nur ein zeitlich begrenztes Landnutzungsrecht, welches zwischen chinesischen und ausländisch-investierten Nutzern unterscheidet?
  • bei Abschluss eines Lizenzvertrages der Lizenzgeber garantieren muss, dass die lizenzierte Technologie geeignet ist, das vereinbarte Vertragsziel zu verwirklichen?
  • in der Volksrepublik China ein für das Unternehmen rechtlich bindender Vertrag durch Nutzung des offiziellen Firmenstempels abgeschlossen werden kann?


rbb24 / 22.01.2021: 
Hintergrundbeitrag zur Niederlassung der TESLA Gigafactory in Grünheide


Online Zusammenfassung des Interviews mit unseren CBBL-Rechtsanwälten, Herrn Rainer Burkart, Shanghai/China, sowie Herrn Klaus Thiedmann, Chicago/USA, zur TESLA Gigafactory.
Lesen Sie hier: 
https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/wirtschaft/tesla/2021/01/tesla-gruenheide-elektro-mobilitaet-genehmigungsverfahren.html
 

CHINAHIRN Newsletter / Dez. 2020: 
Interview zum ersten chinesischen Zivilgesetzbuch


Interview mit unserem CBBL-Rechtsanwalt Herrn Rainer Burkardt, Shanghai/China, zum ersten chinesischen Zivilgesetzbuch.
Lesen Sie hier: 
http://www.chinahirn.de/2020/12/28/chinahirnfragt-rainer-burkardt-anwalt/
 

Aktuelle Rechtsnews China

China

Webinar: "Neues chinesisches Exportkontrollgesetz ab 1.12.2020" am 27. April 2021

CBBL-Partner Burkardt & Partner, Shanghai, und Ebner Stolz laden Sie zu einem Webinar zu den Folgen der Neuregelung auf…

China

Webinar: "Chinas Exportkontrollgesetz - Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft" am 19. November 2020

Die IHK Hamburg sowie der OAV lädt Sie am 19.11.2020 10-11 Uhr zum Webinar zu den Auswirkungen des neuen Gesetzes auf…

China

Erstes Exportkontrollgesetz der Volksrepublik China tritt am 1.12.2020 in Kraft

Am 17.10.2020 ist das Exportkontrollgesetz der Volksrepublik China verabschiedet worden. Es ist Chinas erstes nationales…

China

Vom Absatzmarkt zum Exporteur - Chinas NEV-Strategie 2021 bis 2035

Innovationstreiber EV-Start-ups: Auf dem Weg zum Softwarehaus

China

Sozialkreditsystem in China – Mehr Schwarze als Rote Listen

Interview mit CBBL-Partner Consultant Simona Buss, BURKARDT & PARTNER Rechtsanwälte, Shanghai

CHINA Contact – Das…

China

Rückruf von defekten Automobilen

Neue Umsetzungsverordnung betreffend die Verordnung über den Rückruf von defekten Automobilen

China

Änderungen im Arbeitsvertragsrecht Anfang Juli in Kraft getreten

Ende Dezember 2012 hat der Volkskongress der Volksrepublik China Ergänzungen zum Arbeitsvertragsgesetz verabschiedet.