Befristeter Arbeitsvertrag in Italien

von unserem deutschsprachigen CBBL-Partneranwalt in Mailand Herrn Avv. Matteo Di Francesco, matteo.difrancesco@jenny.it, Tel. + 39 02 778031, www.jenny.it


In welchen Fällen darf ein Arbeitgeber in Italien einen befristeten Arbeitsvertrag schließen?

In Italien können Unternehmen Arbeitnehmer mit einem befristeten Vertrag für zeitlich begrenzte Projekte einstellen. Befristete Verträge können, einschließlich eventueller Verlängerungen, nach italienischem Recht bis zu 36 Monate dauern. Die Höchstanzahl der Verträge wird in der Regel in den Tarifverträgen festgelegt; alternativ sieht das Gesetz vor, dass die Gesamtzahl der befristeten Verträge nicht mehr als 20% der auf Dauer eingestellten Arbeitskräfte überschreiten darf. Befristete Verträge können nicht verwendet werden, um Ersatz für streikende Arbeitnehmer oder solche Beschäftigte zu erhalten, die in den letzten Monaten vorübergehend freigestellt wurden oder im Rahmen von Massenentlassungen betroffen waren.


Welche Laufzeiten hat ein befristeter Arbeitsvertrag in Italien?

In Italien kann die Dauer eines befristeten Arbeitsvertrages bestimmt oder bestimmbar sein. Befristete Verträge dürfen, einschließlich eventueller Erneuerungen oder Verlängerungen, nicht länger als 36 Monate dauern. 


Kann ein befristeter Arbeitsvertrag in Italien verlängert werden?

Ja, in Italien darf ein befristeter Arbeitsvertrag verlängert werden.

Im Falle einer Verlängerung muss zwischen den beiden befristeten Verträgen, die zwischen denselben Parteien abgeschlossen werden, eine bestimmte Zeit vergehen: Hatte der erste Vertrag eine Dauer von bis zu 6 Monaten, beträgt dieser Zeitraum 10 Tage, hatte der Vertrag eine Dauer von über 6 Monaten,  liegt er bei 20 Tagen.


Gibt es besondere Formerfordernisse für einen befristeten Arbeitsvertrag in Italien?

In Italien bedarf die Dauer des befristeten Arbeitsvertrages zwingend der Schriftform. 
 

Muss ein befristeter Arbeitsvertrag in Italien bestimmte Angaben enthalten?

Ja, ein befristeter Arbeitsvertrag in Italien muss bestimmte Angaben enthalten. 


Ein befristeter Arbeitsvertrag muss zwingend folgende Angaben enthalten:

Ein befristeter Arbeitsvertrag muss die Frist angeben.


Wie lange darf die Probezeit in Italien betragen?

Die Probezeit darf in Italien 6 Monate nicht überschreiten.


Kann der befristete Arbeitsvertrag in Italien vorzeitig beendet werden? 

Eine vorzeitige Beendigung des befristeten Arbeitsvertrages, sowohl durch den Arbeitnehmer als auch durch den Arbeitgeber, ist nach italienischem Recht nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes möglich. 


Welche Rechtsfolgen hat die faktische Weiterarbeit des Arbeitnehmers nach dem Auslaufen des befristeten Arbeitsvertrags in Italien?

Wird die Höchstdauer des befristeten Arbeitsvertrages überschritten, wird der Arbeitsvertrag ab dem Zeitpunkt der Überschreitung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis umgewandelt. 


Was sind die Folgen im Falle der Nichteinhaltung der Vorschriften zum befristeten Arbeitsvertrag in Italien?

Bei Nichteinhaltung der Vorschriften für befristete Arbeitsverträge wird gegen den Arbeitgeber in Italien nur eine Verwaltungsstrafe verhängt.

 

Sie haben weitere Fragen zum Arbeitsrecht in Italien bzw. möchten einen befristeten Arbeitsvertrag verfassen? Sprechen Sie uns an!

Unser deutschsprachiger CBBL-Partneranwalt in Mailand Herr Avv. Matteo Di Francesco, matteo.difrancesco@jenny.it, Tel. + 39 02 778031
 

Stand der Bearbeitung: Juni 2020