Unsere Rechtsanwaltskanzlei in Italien

Christoph Jenny

Avvocato, Managing Partner
Jenny.Avvocati Studio Legale Associato, Mailand

Telefon: + 39 02 77803 1
E-Mail: christoph.jenny@jenny.it

 Kontakt

Gründung: 1991

Rechtsanwälte gesamt: 16

Rechtsanwälte deutschsprachig: 5 unserer Rechtanwälte sprechen fließend deutsch bzw. sind auch in Deutschland zugelassen.

Standort: Mailand

Mandantenstruktur: Wir beraten internationale Konzerne und börsennotierte Unternehmen, deren Tochtergesellschaften und Niederlassungen in Italien sowie mittelständische und familiengeführte Unternehmen aus dem In- und Ausland.

Was uns unterscheidet: Seit fast 30 Jahren beraten wir Mandanten in allen rechtlichen Fragen rund um ihre wirtschaftliche Tätigkeit in Italien, begleiten sie sowohl im Eintritt in den italienischen Markt als auch während ihres geschäftlichen Alltags. Unsere langjährige Erfahrung im deutsch-italienischem Wirtschafts- und Rechtsverkehr gemeinsam mit einem multidisziplinären Ansatz ermöglichen es uns, die Probleme der Mandanten aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, um ihnen maßgeschneiderte Lösungen anbieten zu können, die über die einzelnen Fachgebiete hinausgehen.

Ihr Rechtsanwalt - Beratungsfelder: M&A, Corporate & Restructuring, Compliance, Handelsrecht, Immobilien- und Baurecht, Arbeitsrecht, Bank-, Finanz- und Versicherungsrecht, Prozessführung und Insolvenz, Kunst-, Design- und Moderecht.

Besondere Spezialisierungen: Wir beraten in Italien sowohl nationale als auch internationale Gesellschaften in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts. Ein besonderer Fokus liegt auf M&A Operationen, bei denen wir im Rahmen der legal due diligence bis hin zur Verfassung und Verhandlung der Vertragsunterlagen tätig sind. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Mandanten beim Abschluss von Handelsverträgen, wobei der Schwerpunkt sich immer mehr auf neue Technologien und Verkaufstechniken (z. Bsp. e-commerce) verlegt.  Vertragsdokumente verfassen wir bei Bedarf, auch mit Unterstützung interner Übersetzer, zweisprachig.

Repräsentative Tätigkeiten: Beratung an Tochtergesellschaften und Niederlassungen ausländischer Unternehmen in Italien; Mitgliedschaft in Prüfungsausschüssen und Tätigkeit als externe Compliance Officer.

Repräsentative Mandanten: Die Namen unserer Mandaten behandeln wir vertraulich, Operationen in denen wir tätig waren sind aber auf unserer Website www.jenny.it verfügbar.

Unser Netzwerk: Wir arbeiten eng mit deutschsprachigen Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern zusammen, die wir bei Bedarf empfehlen können. Außerdem ist unser Kanzlei Mitglied des Networks Recht- und Steuern der Deutsch-Italienischen Handelskammer und des internationalen Netzwerkes Multilaw.

  • italienische Arbeitnehmer nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses Anspruch auf eine Abfindung (sog. „TFR“) haben, die sich aus einem Betrag zusammensetzt, der dem Betrag des Jahresgehalts geteilt durch 13,5 und multipliziert mit jedem Dienstjahr entspricht?
  • im Falle eines Betriebsübergangs das Arbeitsverhältnis der Mitarbeiter des Veräußerers mit dem Erwerber fortgesetzt wird und der Arbeitnehmer alle zum Zeitpunkt der Übertragung geltenden wirtschaftlichen und regulatorischen Rechte behält?
  • bei Entlassung des Arbeitnehmers wegen Verletzung vertraglicher Pflichten oder der Verhaltensregeln (verhaltensbedingte Kündigung), muss der Arbeitgeber, um mit der Kündigung fortsetzten, den Arbeitnehmer zunächst schriftlich über die Verletzung informieren und ihm eine Frist von 5 Tagen einräumen, um die eigenen Erklärungen vorzubringen?
  • bei Dienstleistungsverträgen für einen Zeitraum von zwei Jahren ab Beendigung der Erbringung der Dienstleistung eine gesamtschuldnerische Haftung von   Auftraggeber und Auftragnehmer in Bezug auf die Zahlung des Entgelts, der Abfindung, der Sozialversicherungsbeiträge und Versicherungsprämien der Arbeitnehmer besteht?
  • das Eigentum an einem Grundstück in Italien bereits mit Abschluss des Kaufvertrages erworben wird und nicht die Eintragung im Grundbuch abzuwarten ist?
  • nach italienischem Recht Unternehmen für Straftaten haften und bestraft werden können, es allerdings die Möglichkeit gibt, diese durch Einführung eines Compliance-Modells und Einhaltung bestimmter Strukturen auszuschließen?
  • In Italien die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit einem Mindestkapital von 1 Euro möglich ist?
  • in Italien die Prokura nicht zu allen Arten von gerichtlichen und außergerichtlichen Geschäften und Rechtshandlungen ermächtigt, sondern die einzelnen Befugnisse der Prokuristen auflistet?
  • in Italien eine allgemeine Schadloshaltung zugunsten von Verwaltungsratsmitgliedern nicht gültig ist, da sie gegen spezifische Anklagen erhoben werden muss?

Aktuelle Rechtsnews Italien

Italien

Arbeitsrecht in Italien

Trends 2018/19

 

Italien

Erweiterung der Pflicht zur Einrichtung eines Kontrollorgans in der GmbH in Italien

Am 10. Januar 2019 verabschiedete der Ministerrat das Gesetzesdekret Nr. 14/2019, das, in Umsetzung des Gesetzes 19....