Beilegung von Streitigkeiten durch Mediation in Serbien

Frau Rechtsanwältin Ljubica Tomić, ljubica.tomic@tsg.rs, Tel. + 381 - 1 - 132 852 27


Warum soll ich mich für die Mediation als eine alternative Möglichkeit für die Beilegung von Streitigkeiten entscheiden? Welche Vorteile bietet die Mediation?


Wussten Sie schon, dass jetzt in Serbien auch Mediation als eine alternative Möglichkeit für die Beilegung von Streitigkeiten besteht, die viel schneller und kostengünstiger als Gerichtsverfahren ist? Unsere Anwaltskanzlei bietet Ihnen professionelle und allumfassende Dienstleistungen unserer lizenzierten Mediatoren an.

Es ist bekannt, dass Gerichtsverfahren in der Tat langwierig, kostspielig und ineffizient sein können. Darüber hinaus können die Parteien das Ergebnis eines Gerichtsverfahrens nicht vorhersehen.

Auf der anderen Seite gewährt das Mediationsgesetz zur Beilegung von Streitigkeiten (“Amtsblatt der RS", Nr.55/2014) den Parteien die Möglichkeit in Verhandlungen, unter Teilnahme zugelassener Vermittler, zu einer Beilegung der Streitigkeit zu gelangen und dadurch ein Gerichtsverfahren zu vermeiden. Mediation beruht auf den Grundsätzen der Freiwilligkeit, der Gleichheit und ermöglicht den Parteien an der finalen Streitlösung teilzunehmen. Darüber hinaus ist das Mediationsverfahren informell, äußerst kurz und vertraulich, und die Parteien können eine Kompromisslösung innerhalb einer angemessenen Frist erreichen, womit die Vertraulichkeit der betrieblichen Informationen zwischen den Parteien und die Wahrung ihres guten Rufs gewahrt bleiben.

Die wesentlichen Vorteile der Mediation sind wie folgt:

  • Eine Vereinbarung über die Streitbeilegung durch Mediation kann die Rechtskraft eines Vollstreckungsbescheides haben, vorausgesetzt, dass diese von einem Notar beglaubigt wurde, und eine Bestimmung beinhaltet, durch die der Schuldner einverstanden ist, dass der Gläubiger nach Fälligkeit der Forderungen das Vollstreckungsverfahren aufgrund der abgeschlossenen Vereinbarung einleiten kann;
  • Vorschläge, Stellungnahmen und Standpunkte der Parteien, die Bereitschaft, die vorgeschlagene Streitbeilegung zu akzeptieren, Dokumente, die ausschließlich zum Zwecke der Vermittlung eingereicht wurden, sowie Zeugenaussagen können zu einem späteren Zeitpunkt nicht in anderen Gerichts-, Schlichtungsverfahren oder anderen Verfahren, verwendet werden, wodurch den Parteien die Möglichkeit eingeräumt wird, konstruktiv an den Verhandlungen teilzunehmen, ohne Angst, dass aufgrund ihrer Initiative und Offenheit gegen sie in einem anderen Verfahren vorgegangen werden kann;
  • Mit der Einleitung des Mediationsverfahrens werden die Verjährungsfrist für Forderungen und bestimmte Fristen zur Klageeinreichung für einen Zeitraum ausgesetzt, der nicht länger als 60 Tagen sein kann;
  • Sollte die Einigung über die Beilegung der Streitigkeit während des Gerichtsverfahrens erreicht werden, sind die Parteien von der Zahlung bestimmter Gerichts- bzw. Verwaltungsgebühren befreit.


Stand der Bearbeitung: September 2017